24.10. 2019 Memoria en movimiento. Ein Austausch zur Erinnerungsarbeit in Chile. Offene Debatte, Berlin

2020 jährt sich zum 50. Mal die Wahl Salvador Allendes vom linken Bündnis der Unidad Popular zum Präsidenten Chiles. Sein Amtsantritt war zugleich der Beginn eines Weges, der das Land in den demokratischen Sozialismus führen sollte. Doch der gesellschaftliche Aufbruch wurde nach nur 1000 Tagen von einem Militärputsch brutal gestoppt.

Was bleibt vom Chile der Unidad Popular? Wie und was sollten wir im kommenden Jahr erinnern? Welche gesellschaftlichen Projekte jener Zeit sind aktuell geblieben? Welche Impulse für die politische Arbeit können heutige soziale Bewegungen mitnehmen?

In einer offenen Diskussion mit dem Publikum suchen in Berlin lebende Chilenen*innen, Mitwirkende des Kulturvereins Gabriela Mistral e.V. und des Rechercheprojekts Allendes Internationale nach Antworten und Ideen für eine aktive Erinnerungsarbeit – und eine internationalistische Zukunft.

Galerie Olga Benario
Richardstraße 104
12043 Berlin-Neukölln

24.10. 2019 | 19:30 – 22:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.